Wir sind die Förderschule und das Förderzentrum für den nördlichen Heidekreis

 

Die Regenbogenklassen 1 und 2


Im Folgenden finden Sie Informationen zu:

  • Aufnahmevoraussetzungen
  • Standards der Förderklassen
  • Spezielle Sprachfördermaßnahmen bei uns
  • Transport der Schüler/-innen
  • Schnuppertag
  • Wie geht es nach der Beschulung in den Sprachförderklassen weiter?
  • Zusammengefasste Informationen zu den Sprachförderklassen als PDF zum Download

Aufnahmevoraussetzungen

  • Einschulung in die 1. Klasse; Quereinstiege aus Klasse 1 sind in Ausnahmefällen möglich

  • Kinder, die vorher zurückgestellt wurden und einen Schulkindergarten besucht haben, können auch in die Sprachförderklasse aufgenommen werden.
  • Bedingung: Festgestellter sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf vorrangig im Bereich "Sprache"
  • Betroffene Eltern sollten die für ihr Kind zuständige Grundschule ansprechen, die sie in allen Fragen berät und das Verfahren leitet.

Ein guter Zeitpunkt zur Einleitung des Überprüfungsverfahrens ist der Anfang des Kalenderjahres, in dem das Kind eingeschult werden soll.

Standards der Sprachförderklassen

  • Die Sprachförderklassen an der Pestalozzischule Soltau starteten auf Elterninitiative im Schuljahr 2008/09 und haben inzwischen Bestandschutz.
  • Alle Erstklässler gehen in die Regenbogenklasse 1 und alle Zweitklässler in die Regenbogenklasse 2.
  • Klassengröße: 8 bis 14 Schüler/-innen pro Jahrgang (eine erste und eine zweite Klasse)
  • Räumlichkeiten: 2 Klassenräume mit Nebenräumen, Schülerküche, Musik- und Filmraum, Kunstraum, Turnhalle
  • Eine Ausstattung mit Schüler-Laptops ermöglicht den Unterricht mit Lernprogrammen.
  • Die Schüler werden nach den Kerncurricula der Grundschule unterrichtet.
  • Die Schüler haben in der 1. Klasse 20 Unterrichtsstunden pro Woche und in der 2. Klasse 22 Unterrichtsstunden (entspricht der Regelung in der Grundschule).
  • Die Pestalozzischule ist keine „verlässliche Grundschule“ der Stadt, sondern eine Schule des Landkreises.

Spezielle Sprachfördermaßnahmen bei uns

  • In der Regel unterrichten Förderschullehrkräfte, die eine Ausbildung mit einem Schwerpunkt im Bereich „Sprache“ haben.
  • Ein besonderes Augenmerk wird in jeder Unterrichts-stunde auf die sprachlichen Fortschritte der Schüler/-innen gelegt (unterrichtsimmanente Sprachförderung).
  • Jede Klasse hat zusätzlich 2 Sprachförderstunden pro Woche, die in Kleingruppen erteilt werden.
  • Die Kinder lernen das Lesen und Schreiben mit zusätzlicher Unterstützung durch speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lautgebärden. Diese Gebärden weisen auf den Lautbildungsort hin und helfen damit besonders Kindern, die noch nicht alle Laute bilden können.
  • Ehrenamtlich tätige Lesementoren und
    -mentorinnen üben regelmäßig während des Unterrichts mit einzelnen Kindern das Lesen.

das "A"


 

 

Beispiele für Schulveranstaltungen:

 

  • Einschulungsvorführungen der Zweitklässler
  • Advents- und Weihnachtsvorführungen
  • Feste wie Erntedank, Laternengehen usw.

 

 

 

  

Jedes Kind bekommt eine Sprechrolle

Transport

Schüler/-innen, die weiter als 2 km von der Schule entfernt wohnen, werden ohne Kosten für die Eltern mit Sammeltaxen zur Schule und wieder nach Hause transportiert.

 

Der Unterricht beginnt oft erst zur zweiten Stunde, damit weiter entfernt wohnende Schüler nicht extrem früh starten müssen.

 

Schnuppertag

Gerne können interessierte Eltern mit ihren Kindern, Lehrkräfte und Erzieher/-innen nach vorheriger Absprache einen Schultag in die Sprachförderklassen "zum Schnuppern" kommen und sich auch von uns beraten lassen!

So geht es weiter

Die Sprachförderklassen bestehen jeweils für 2 Jahre.

 

Danach wechseln die Schülerinnen und Schüler

  • an die für sie zuständige Grundschule oder
  • auf Elternwunsch an eine Schule mit sonderpädagogischer Ausrichtung

Der sonderpädagogische Förderbedarf wird zum Ende der zweiten Klasse erneut überprüft und kann aufgehoben werden, bestehen bleiben oder auch erweitert werden.

 

Die Lehrkräfte besprechen mit den Eltern frühzeitig, ob ihr Kind in die zweite oder dritte Klasse der zukünftigen Schule eingeschult wird.

 

Es findet eine enge Zusammenarbeit der Sprachförderklasse 2 mit den aufnehmenden Schulen statt. Die Zweitklässler hospitieren im letzten Schulhalbjahr in ihren neuen Klassen und werden mit der passenden Schreibschrift usw. gut auf den Schulwechsel vorbereitet.

Flyer zu den Sprachförderklassen

Der nachfolgende Flyer enthält alle wichtigen Informationen zu den Sprachförderklassen und steht Ihnen als Download zur Verfügung:

Download
flyer_informationen_ueber_die_sprachfoer
Adobe Acrobat Dokument 615.0 KB